Unser Angebot umfasst Ortungsgeräte und Drahtlos-Sensoren

GPS und Satelliten-Ortungsgeräte einschließlich Drahtlos-ID und Umgebungssensoren für die Verfolgung von Ausrüstung, Beschädigung, Feuchtigkeit und Temperatur Bedingungen.

GPS/GSM/UHF tracker

Model: T7

T7

Einheit für Werkzeuge und andere industrielle Vermögenswerte.
Mehr lesen …

GPS/GSM/UHF tracker

Model: T7+

T7+

Einheit für Werkzeuge und andere industrielle Vermögenswerte.
Mehr lesen …

GPS/GSM/UHF tracker

Model: T9

T9

Einheit auch für Sensoreneinsatz.
Mehr lesen …

Satellite/GPS tracker

Model: S1

S1

Satelliten (Iridium) Enheit. Echte Globale Ortung.

Lieferbar ab Herbst 2017.
Mehr lesen …

Wireless RHT Sensor

Model: TAG RHT

TAG.93

TAG RHT Sensor-Tag zur Feuchtigkeitsund Temperaturmessung – mit T9.

Wireless ID Tag

Model: TAG ID

TAG.92

RFID-Tag – mit T9

Zu unseren Geräten gehören Ortungsgeräte und drahtlos-Sensoren.

Ortungsgeräte

bestimmen ihren Standort anhand von GPS-Satelliten und senden Daten über Mobilfunknetze oder Satelliten an unsere Server. Alle Ortungsgeräte verfügen über eine Reihe integrierter Sensoren.

Drahtlos-Sensoren

erweitern die Sensorreichweite der Ortungsgeräte. Ihre Daten werden über die Ortungsgeräte an unsere Server weitergeleitet.

Mobilfunknetze

sorgen in den meisten Ländern für die nötige Netzabdeckung. Hier können Sie sich eine Abdeckungskarte ansehen. Die Nutzung von Mobilfunknetzen ist in der Regel kostengünstig, der Preis kann jedoch von Land zu Land variieren. Die Abdeckung ist nicht wirklich global, d. h. dass abgelegene Gegenden, wie etwa Wüsten und Meeresgebiete, in der Regel nicht abgedeckt sind.

Satellitenkommunikation

ist eine Alternative zu den Mobilfunknetzen und kommt dann zum Einsatz, wenn eine echte globale Abdeckung unentbehrlich ist. Das ist zum Beispiel an Bord von Schiffen auf offener See, bei Expeditionen in entlegene Weltgegenden, der Nachverfolgung von Tieren, Eisdriftbojen, Offshore-Anlagen usw. der Fall. Wir nutzen daher Iridium-Satelliten, da diese das einzige wirklich globale Kommunikationsnetz bilden, das einen 2-Wege-Datentransfer erlaubt. Für die Satellitenkommunikation ist eine freie Sicht zu den Satelliten (zum Himmel) erforderlich.

Ortung

erfolgt in erster Linie über GPS-Satellitensignale. Dies ist normalerweise immer dann möglich, wenn das Ortungsgerät freie Sicht zum Himmel hat. Je besser die Sicht, desto höher die Genauigkeit (und desto geringer der Stromverbrauch). Wenn keine GPS-Ortung möglich ist, ermittelt das Ortungsgerät einen ungefähren Standort anhand einer Triangulation über das Mobilfunknetz (oder über eine Iridium-Schätzung, wenn es sich um einen Satellitentracker, wie unser Model S1, handelt).

Integrierte Sensoren

erweitern die Vielseitigkeit der Ortungsgeräte erheblich. Die Sensoren erfassen Temperatur, Bewegung, Licht, Neigung, Stöße und Nutzung. Die Darstellung der Sensordaten erfolgt grafisch oder als Liste. Die Daten können außerdem Alarme auslösen, die wiederum per E-Mail und/oder SMS versendet werden können.

Drahtlos-Sensoren

messen derzeit Feuchtigkeit und Temperatur (und Taupunkt) und können als RFID-Tag (Seriennummer) verwendet werden.